Einkaufswagen 2.0

Mit dem Einkaufswagen direkt nach Hause fahren.

Die Entwicklung der Form begann mit der Funktion. Es sollte sich um ein Gefährt handeln, welches sich, manuell betrieben, mit einer Zuladung von zwei Getränkekisten und drei Einkaufskörben fahren lässt.
Am sinnvollsten erschien hierbei die Form eines Kickrollers, bei der sich die Person mittels Abstoßen mit einem Bein fortbewegt. Ein breiter Lenker sollte das Lenken vereinfachen und die Körbe, die in Lagen übereinander angeordnet wurden, sind einfach erreichbar um das Beladen so unkompliziert wie möglich zu gestalten. Die Vorderräder des Gefährtes besitzen einen höheren Radius damit so ein Überfahren von Bordsteinen vereinfacht wird. Die Wahl von mindestens drei Rädern ergab sich aufgrund der damit verbundenen besseren Gewichtsverteilung und des optimierten Kurvenverhaltens bei hoher Zuladung. Transportiert werden Einkaufskörbe, weil damit das separieren Nahrungsmittel, nach druckempfindlichen und schweren Gegenständen, möglich ist.

Entstanden ist ein komplettes System, mit Ausleihservice, Rückführung und Informationssystem.

Driving home with your shopping cart.

Form followed the function. I was locking for a possibility to design a manual driven cart, that could load 3 Baskets and up to two cases of beverages.
The form of a kick board seem to have the most opportunities, where a person drives based on pushing himself. A wide handlebar and two wheels in the front where designed as frame to hold the baskets. The front wheels are bigger to override floor level differences easily. Three wheels also give a better balance of the weight in a curve. The user will transport the shopping baskets, as they will also help to separate its groceries, based on pressure sensitivity or heavy weight.

The design foresees a whole concept of a renting service, Ausleihservice, circulation and a information system.